Dienstag, 25. Oktober 2011
H.A.P.P.Y- Hommage - in Memoriam Herrn Tomtschek

Cooks of Grind, Schmesiér, Madame Snivlem, Mara Cash (Graz/Wien) -Performance - samstag 3.12. 23:00

H.A.P.P.Y- Hommage - in Memoriam Herrn Tomtschek

queer – maybe - isn’t dead, wir müssen uns dennoch tragischerweise von Thomas Seidl aka Herr Tomtschek , dem wunderbaren Mastermind von H.A.P.P.Y, verabschieden. Wir widmen dieses queerograd: queer is not dead seiner Erinnerung.

Die queerograd-Veranstaltung „H.A.P.P.Y: D.R.E.C.K“ am Sa. 3.12. muss somit abgesagt werden.
Das Remineszensprogramm ist eine Hommage an Herrn Tomtschek und seinen Club H.A.P.P.Y

Wir zelebrieren mit den COOKS OF GRIND eine tragische Kochschau in Memoriam Herrn Tomtschek. Dazu werden die Cooks Originalrezepte aus dem H.A.P.P.Y-Buch „Haare am Popo Yeah“ interpretieren, wie etwa Falsche Schweinsohrensuppe, Gebratene Brühwürfel, Gefillte Gummihandschuhe, Fleischkrapfen oder Bratapfel-Blunze. Es gibt würdevolle HouseMusic-Begleitung von Madame Snivlem und einen leicht entrückten Alleinunterhalter mit zartem Liedgut, nämlich Schmesiér der evtl. sogar eine Georg Kreisler-Bearbeitung zum Besten geben wird. Moderiert wird vom Mara Cash aus dem Gender-Crash-Universum.

Cooks of Grind sind ein Männerkochverein. Ein Kollektiv der bösen Buben. Zwölf an der Zahl (bitte keine christologischen Deutungsversuche!). Wer sie kennt, weiß: Wirklich, wirklich bös sind sie nicht, wenn, dann nur ein bisschen und beim Rest tun sie nur so. Aber sie haben schmutzige Gedanken, lausbübischen Witz, ein großes Herz für die Kunst, ein ebensolches für die Lust an der Provokation, keine Furcht davor, das zusammenwachsen zu lassen, was eigentlich nicht zusammengehört; viel Freude am echt harten Stromgitarren-Liedgut, kaum stillbare Experimentierfreude (gepaart mit ausgeprägter Tabubruchsehnsucht), ein gehöriges Subkultur-Gourmetbedürfnis und einen schier überbordenden Kreativitätsfluss, der in Bahnen gelenkt werden muss. Sie waren mit ihrem Kochtrip früh dran (2001), viel früher als die kommerzbesudelte Kochlöffel-Generalmobilmachung unserer Tage und sie sind eine passende Antwort auf Flaschen wie die heimischen „Frisch gekocht“-Selbstdarsteller Andy Wojta und Alexander Fankhauser. Televisonäre Konsumenten von TV-Shows unterliegen nicht selten dem Irrtum, wonach schon der passive Akt des Zuschauens dem Körper gut tun, munden würde. „Wos hat’s denn heut’ geben im Fernsehen?“ „Ossobuco vom Lamm mit Bärlauchkartoffeln. Und Panna cotta und Mozarella Carozza.“ „Mei, guat.“ Und schon ist es Zeit für eine Tiefkühlpizza.

www.cooksofgrind.org

SCHMESIÉR is an electronic pop-performance, a onemanshow with dark songs from the past up to today. The sound is electronic popmusic combined with classical and experimental elements. European classical music from the 16th century up to todays jazz and popmusic is being adapted and new arranged, ancient classical instruments meet abstract electronics. His voice, deep and low, sounds like "Leonard Cohen after voice break". All songs are arranged, played, sung and produced by schmesier.
"Manchmal meint es die Welt gut mit einem und drückt einem unverhofft ein Album in die Hand wie dieses: "Schmesiér", das namenlose Debüt des gleichnamigen Musikers. Verantwortlich dafür ist Florian Schmeiser, der bislang vor allem in China als Musiker auftrat. Schmeiser alias Schmesiér deutet auf dem nur im Eigenverlag über das Netz (schmesier.com) erhältlichen Album nicht nur den Wolfgang-Ambros-Klassiker "Wintersun" zu einem auf Englisch gesungenen Rührstück zwischen Kammermusik, Elektronik und angetäuschtem Jazz, sondern kriecht auch bei den restlichen Stücken wie "Black Hole Sun" von Soundgarden oder "Every Breath You Take" von Police förmlich ins Mikro hinein. Ähnlich wie bei dem sich ebenfalls jenseits von Indie- und Mainstreamkriterien organisierenden Album "Bourgeois with a Guitar" von Kristof Schreuf findet sich auch hier nur ein einziges "Original"-Stück, doch dafür enthalten die "Cover"-Versionen mehr an störrischer Intimität zwischen Retroromantik, Avantgarde-Kürzeln und Pop-Dekonstruktion als deine nächste und übernächste Amazon-Kaufempfehlung zusammen. Bingo!"
Thomas Edlinger

www.schmesier.com

... Comment

 
status
Youre not logged in ... Login
menu
... home
... Themen
... links
... archive
... Home
... Tags


... Antville.org home
April 2017
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Juni
recent
queerograd announcement: LIBERTY STREET PARTY
FOR A DEMOCRATIC AND FREE IRAN! Solidarität mit Shahin Najafi...
by djaneteutonia (18.06.12 22:28)
thematisches QUEERING QUEER - mit
kritischer theorie gegen queer theory - oder:"QUEER IS NOT DEAD"...
by djaneteutonia (14.05.12 22:04)
queerograd im DEPOT/wien queering queer
- mit kritischer theorie gegen queer theory am mittwoch, 6.juni,...
by djaneteutonia (14.05.12 21:41)
frau professor la rose in
der jungle world zu wort! http://jungle-world.com/artikel/2011/47/44401.html
by djaneteutonia (28.11.11 22:23)
H.A.P.P.Y- Hommage - in Memoriam
Herrn Tomtschek Cooks of Grind, Schmesiér, Madame Snivlem, Mara Cash...
by djaneteutonia (28.11.11 22:19)
Online for 4766 days
Last update: 10.04.14 10:51

RSS Feed

Made with Antville
powered by
Helma Object Publisher